Junge Talente auf dem Weg zur Thüringer Jugendeinzelmeisterschaft

2018_02_16.jpg
Am 24. und 25. Februar traten sechs Spielerinnen und Spieler der Schachgemeinschaft Blau Weiß Stadtilm in Dittrichshütte bei Saalfeld an, um sich für die Teilnahme an der Thüringer Jugendeinzelmeisterschaft zu qualifizieren.

Diese Qualifikation haben Sie bei der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft, welche am 27. und 28. Januar in Stadtilm stattfand, knapp verpasst. Damit erhalten Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 14 Jahren die Möglichkeit beim Talentsichtungsturnier (TASI) teilzunehmen und dort das Ticket für die Thüringenmeisterschaft einzulösen. Aus den Reihen der Schachgemeinschaft Blau Weiß Stadtilm gingen Amélie Richter und Eva-Lina Hoffmann (beide in der Altersklasse U10 weiblich), Lukas Schäfer, Finjas Richter und Tamino Spindler (alle in der AK U10 männlich) sowie Valentin Spindler (in der AK U12 männlich) an den Start.

Bei den Mädchen der AK U10 belegte Amélie Richter aufgrund der besseren Zweitwertung (Buchholzpunkte) den 7. Platz, gefolgt von Eva-Lina Hoffmann auf Platz 8. Beide konnten zwei von sechs Partien gewinnen. Amélie erhält damit die Möglichkeit an der Thüringer Jugendeinzelmeisterschaft teilnehmen zu können.

Das Teilnehmerfeld der Jungen in der AK U10 umfasste 17 Teilnehmer und war somit relativ groß. Hier belegte Lukas Schäfer mit 4,5 Brettpunkten aus sieben Runden und einer sehr guten Buchholzwertung den fünften Platz. Die direkte Qualifikation für die Thüringenmeisterschaft wurde damit knapp verfehlt. Aufgrund von Unregelmäßigkeiten beim Turnierverlauf innerhalb der letzten Runde, wird für Lukas ein Antrag für einen Nachrückerplatz gestellt.

Tamino Spindler erreichte mit vier Siegen einen starken achten Platz. Finjas Richter - eigentlich noch ein Spieler der AK U8 - konnte mit drei Brettpunkten den 14. Platz erkämpfen. In der AK U12 männlich belegte Valentin Spindler mit einem Sieg den 23. Platz.

Alle Kinder der Schachgemeinschaft Blau Weiß Stadtilm legten eine ruhige und überlegte Spielweise an den Tag, was die beiden Trainer Tom Dittrich und Stephan Berner besonders erfreute. Natürlich rollte auch die ein oder andere Träne, wenn nach mehr als einstündigem Kampf doch ein Fehler unterlief und die Partie zugunsten des Gegners entschieden wurde. Dies stellt aber den Ehrgeiz der Kinder unter Beweis, welcher für die weitere schachliche Entwicklung sehr wichtig ist. Nun gilt es solche Fehlgriffe durch gezieltes Training weiter zu reduzieren.

Bestmögliche Spielbedingungen in der Kinder- und Jugenderholung Dittrichshütte, eine gute Ausrichtung des Turniers sowie die hervorragende Betreuung der Kinder durch die mitreisenden Eltern zeichneten die TASI aus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen